DAS KOSOGSCHE DIKTAT


Für die kursiv geschriebenen Wörtern ist die korrekte Schreibung nach der alten beziehungsweise der neuen Rechtschreibregelung zu ermitteln; es geht vor allem um Groß- und Kleinschreibung und um Getrennt- oder Zusammenschreibung sowie um die Schreibung mit »ss« oder »ß«. An der Stelle der eckigen Klammern ist einzutragen, ob – nach der alten beziehungsweise der neuen Regelung – ein Komma (oder ein anderes Satzzeichen, z. B. ein Semikolon) stehen kann oder muss oder nicht stehen darf.

 

Das kosog_sche Diktat

Bearbeitung: Wilfried Kürschner

(Aus dem Testamente einer Mutter.) Liebe Kinder! Heute nacht nahm ich mir vor[ ] euch diesen morgen einige Lehren für_s Leben des nähern niederzuschreiben. Leset sie oftmals durch[ ] so werdet ihr euch bei Gelegenheit des nähern entsinnen und danach handeln. – Zwar kann ich euch nur etwas weniges hinterlassen[ ] aber euch etwas gediegenes lernen zu lassen[ ] dazu habe ich mein bestes[ ] ja mein möglichstes getan. Ihr seid alle gut im_stande[ ] so_dass ihr im_stande seid[ ] euch redlich durchzuschlagen. Sollte jedoch einer von euch je in_nöten sein[ ] so ist es durchaus von_nöten[ ] dass ihr euch gegenseitig helft. Seid stets willens[ ] euch untereinander zu_willen_zu_sein. Irrt einer von euch[ ] so sollen die übrigen ihn eines andern[ ] und zwar eines bessern belehren. Achtet jedermann[ ] vornehme und geringe[ ] arm und reich. Seid keinem feind [ ] denn jemandes feind zu sein bringt oft Unheil. Tut niemand ein leid an[ ] so wird man auch euch nicht leicht etwas zu_leide tun. Euer seliger Vater sagte oft zu seinen Schülern: »Tut nie böses[ ] so widerfährt euch nichts böses.« Macht euch eine abraham_sche Friedfertigkeit zu_eigen[ ] indem ihr nach dem abraham_schen Wort handelt: »Gehst du zur rechten[ ] so gehe ich zur linken.« Tut nie unrecht. Seid ihr aber im rechte[ ] so habt ihr recht [ ] ja das grösste recht[ ] wenn ihr euer recht sucht. Lasst nichts ausser_acht[ ] ja ausser_aller_acht[ ] wenn ihr Freundschaft schliesst. Wählt nicht den ersten_besten als Freund[ ] und sorgt[ ] dass ihr unter euern Mitarbeitern nie die letzten seid. Wollt ihr wichtiges zu_wege_bringen [ ] so müsst ihr ernstlich zu_werke_gehen. Sucht auf dem laufenden zu bleiben[ ] und zieht nie eine ernste Sache ins lächerliche. Verachtet nie das leichte[ ] so wird es euch schließlich ein leichtes[ ] auch das schwierigste zu überwinden. Es ist aber das schwierigste[ ] dass man sich selbst bezwingt. Seid ihr in einer Angelegenheit im dunkeln[ ] so übt Vorsicht[ ] denn im dunkeln stösst man leicht an. Seid auch im_geringsten nicht im_geringsten untreu. Zum_letzten rate ich euch folgendes: Befolgt das vorstehende[ ] so braucht euch nicht angst_zu_sein. Ohne angst könnt ihr dann zu_guter_letzt auf das beste stand_halten[ ] auf das beste hoffen und zeit euers Lebens dem Schicksal trotz bieten.

»Wie wenig selbst gebildete Leute bisher bemüht waren, die deutsche Rechtschreibung verstehen zu lernen, beweist das staunenswerte Ergebnis eines Versuchs, den ein Breslauer Mittelschullehrer im Jahre 1912 mit einem von mir im Jahre 1903 verfaßten und veröffentlichten Diktat [...], das die Schreibung der Anfangsbuchstaben behandelt, angestellt hat. Die Versuchspersonen, Herren und Damen aus gebildeten und hochgebildeten Ständen, machten durchschnittlich 20 Fehler; sie haben also die Regeln über die Anfangsbuchstaben, obschon diese im wesentlichen schon seit 1880 bestehen, nicht gekannt. Leider hat der Diktatversuch auch anderwärts dieselben Ergebnisse gezeitigt.«

Mit leichten Änderungen aus: Joseph Lammertz: Ausführliche Rechtschreiblehre, gegründet auf den Klang der Laute und auf die Regeln der Sprachlehre, nebst einer vollständigen Satzzeichenlehre. Nach den für Deutschland, Österreich und die Schweiz gültigen amtlichen Regeln und in voller Übereinstimmung mit »Duden, Rechtschreibung der deutschen Sprache und der Fremdwörter«. 3., verbesserte und vermehrte Auflage. Paderborn: Schöningh, 1915, S. 97/98.

Lösung (in alter und neuer Rechtschreibung) auf den Seiten 73 und 74 meines Buches “Neue Rechtschreibung kompakt”.